Mehr Schutz für Kinder vor Corona

Förderung des Neueinbaus von Zu- und Abluftventilatoren

Um die Kinder möglichst gut zu schützen, erweitert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die geltende Bundesförderung „Corona-gerechte stationäre raumlufttechnische (RLT) Anlagen“ und stellt hierfür gut eine Milliarde Euro. Diesmal wird auch der Neueinbau von festverbauten Zu- und Abluftventilatoren in Einrichtungen für Kinder unter 12 Jahren gefördert.

Elisabeth Winkelmeier-Becker (Parlamentarische Staatssekretärin) ist der Meinung, dass der Infektionsschutz in Innenräumen verbessert werden muss, da es unter anderem für Kinder noch keinen zugelassenen Corona-Impfstoff gibt. Deshalb werden bis zu 80% der Kosten für den Neueinbau von Zu- und Abluftventilatoren übernommen. Das Ziel ist es, die Kinderbetreuung und den Präsenzunterricht im Herbst/Winter mit bestmöglichem Infektionsschutz aufrecht zu erhalten.

Das BMWi bestätigt, dass jetzt in Kindertageseinrichtungen, Horten, Kindertagespflegestellen und staatlich anerkannten allgemeinbildenden Schulen in öffentlicher/freier Trägerschaft der Einbau von stationären Zu- und Abluftanlagen (z.B. Fensterventilatoren) gefördert werden kann, soweit es sich um Räume mit eingeschränkter Lüftungsmöglichkeit handelt.

Nach dieser Richtlinie können der LUNOMAT und der Nexxt von LUNOS als stationäre Lüftungsanlagen gefördert werden.

 

 

Zurück