Der neue Gebäudekomplex im brandenburgischen Falkensee, der zukünftig große Teile der Produktion sowie der Entwicklung beherbergt, wurde am 6. September 2019 feierlich eröffnet. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Arbeiten. Alles konnte im gesetzten Zeit- und Kostenrahmen realisiert werden“, berichtet Andreas Lehmann, Geschäftsleitung der LUNOS Lüftungstechnik GmbH für Raumluftsysteme.

Das Unternehmen feierte die Fertigstellung des neuen Werks mit einem Einweihungsfest, zu dem zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik geladen waren. Auch der Brandenburgs Minister für Wirtschaft und Energie Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach war vor Ort und lobte das Unternehmen als einen der Region eng verbundenen Arbeitgeber und erfolgreichen Ausbildungsbetrieb. „Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen. Und der beste Nachwuchs ist der, den man passgenau selbst ausgebildet hat. LUNOS geht hier mit dem besten Beispiel voran“, sagte der Minister.

Im Rahmen der Veranstaltung stellte das Unternehmen auch die sozialen Projekte des letzten Jahres und der Zukunft vor. So unterstützt LUNOS insbesondere Falkensee durch die Finanzierung zahlreicher Spielplatzprojekte. „Die Kosten für das neu angelegte Spielgelände ‚Spielband am Lärmschutzwall‘ haben wir komplett übernommen und sind stolz, dass die Anlage von den Kindern so gut aufgenommen wird“, berichtet Michael Merscher, Geschäftsleitung der LUNOS Lüftungstechnik GmbH für Raumluftsysteme. Auch in Zukunft will sich der Betrieb im Raum Falkensee und Berlin sozial engagieren. So ist LUNOS beispielsweise an der Erneuerung eines Bolzplatzes und einer Skaterbahn im Ort beteiligt. Zudem versucht das Unternehmen jungen Leuten eine berufliche Perspektive zu geben und bietet regelmäßig Studenten- und Ferienjobs sowie Schülerpraktika an. 2019 wurde der Betrieb von der IHK Berlin für seine dualen Ausbildungsmöglichkeiten ausgezeichnet. Auch Inklusion ist dem Unternehmen wichtig: „Wir wollen Menschen mit Behinderung stärker in unsere Produktion integrieren, weshalb wir bereits seit einigen Jahren mit den Stephanus-Werkstätten zusammenarbeiten“, erklärt Merscher. Das zeremonielle Durchschneiden eines Bandes – im traditionellen LUNOS-Blau – wurde durch Ute Dahringer, wep-Architekten Berlin, vorgenommen. Frau Dahringer, die Federführend bei der Planung und Erbauung des Gebäudes war, besiegelte damit die formale Eröffnung des neuen Komplexes. Im Anschluss feierte man bis in die späten Abendstunden in entspannter Atmosphäre weiter. „Es war ein sehr schönes Fest. Uns war nicht nur die Gelegenheit geboten, einen Neubau zu eröffnen, sondern auch die ganzen Erfolge der letzten 60 Jahre im Jubiliäumsjahr einmal Revue passieren zu lassen“, resümiert Lehmann den gelungenen Abend.