Energiesparen bei Lüftungs- und Klimaanlagen

Lüftungs- und Klimaanlagen galten lange Zeit als die Energiefresser im Haus. Für ein optimales Wohnklima mussten Verbraucher sehr tief in die Tasche greifen und auch die Umwelt hatte unter den stromfressenden Geräten erheblich zu leiden. Dank moderner Klimageräte und einem angepassten Lüftungsverhalten können Sie heute eine angenehme Raumklimatisierung mit Effizienz und der Schonung unserer Ressourcen verbinden.

 

 

Warum haben einige Klimageräte so einen hohen Energieverbrauch?

Drei Faktoren können ursächlich dafür sein, warum Klima- und Lüftungsanlagen so viel Energie ziehen und die Energiekosten im Haushalt oder im Betrieb in die Höhe treiben.

  • Veraltete Geräte: Alte Klimaanlagen wurden noch nicht mit den neusten, energiesparenden Systemen ausgestattet und sind wahre Energieräuber in einem Gebäude.
  • Falsche Einstellung: Oftmals wird auch dann Energie verschwendet, wenn moderne Klimaanlagen zwar verbaut, diese aber nicht richtig eingestellt wurden. Nur dann, wenn das richtige Gerät in der passenden Umgebung installiert und sämtliche Einstellungen korrekt vorgenommen worden sind, stellt sich auch der erhoffte Effekt der Technik ein.
  • Ineffizientes Lüftungsverhalten: Auch ein unbedachtes Lüftungsverhalten kann die Effizienz von Klima- und Lüftungsgeräten minimieren und parallel dazu den Stromverbrauch in die Höhe treiben.

Nur dann, wenn ein optimales Zusammenspiel aller Komponenten erreicht wurde, können Lüftungsanlagen und Klimageräte so arbeiten, wie es von ihnen erwartet wird.

 

 

Moderne Systeme zur bedarfsgerechten Belüftung des Wohnraumes

Moderne Lüftungssysteme sorgen für ein angenehmes Raumklima und können trotzdem gleichzeitig Energie sparen. Wo früher Energie durch veraltete Technik verloren ging, kann heute dank moderner Technik sogar das Energiesparlevel eines Hauses signifikant verbessert werden. Wo früher ein System für alle Räume verwendet wurde, passen sich heute die Klima- und Lüftungsgeräte dem jeweiligen Raum eines Gebäudes optimal an. Dabei gibt es verschiedene Systeme für einzelne Räume, die individuell miteinander kombiniert werden können.

Abluft Systeme für funktionale Räume

Funktionale Räume wie das WC, die Küche oder der Hauswirtschaftsraum werden dabei mit einem speziellen Abluft-System ausgestattet. Dieses transportiert die Abluft direkt nach draußen oder in spezielle Luftschächte. Durch Außenwandluftdurchlässe kann frische Luft direkt von außen nachströmen. Mit einer feuchtegeregelten Wohnungslüftung werden Lüftungswärmeverluste maßgeblich reduziert.

Systeme mit Wärmerückgewinnung

Für alle anderen bewohnten Räume eines Gebäudes wie Wohn- und Schlafräume empfiehlt sich ein System mit Wärmerückgewinnung. Dabei werden diese Räume mit Lüftern mit Wärmerückgewinnung ausgestattet, um sie ohne Wärmeverluste konstant zu durchlüften.

Die Systeme sind so flexibel, dass sie problemlos miteinander kombiniert werden können. So ist es beispielsweise möglich, die Funktionsräume energieeffizient zu belüften und Wohnräume dank Wärmerückgewinnung kosteneffizient zu beheizen bzw. zu klimatisieren. Der große Mehrwert dieser modernen Lüftungs- und Klimaanlagen besteht darin, dass sie sich individuell an den jeweiligen Bedarf des Raumes anpassen.

 

 

Die richtige Planung des Lüftungskonzeptes ist entscheidend

Jedes Gebäude stellt individuelle Anforderungen an eine Belüftung bzw. Klimatisierung. Hohe Gebäude sind zum Beispiel einer stärkeren Windlast ausgesetzt. Auch die Lage des Gebäudes und die Umgebungseinflüsse spielen eine wichtige Rolle bei der Planung und geben den Ausschlag dafür, welche Geräte in welchen Räumen sinnvoll sind. Dabei spielen zum Beispiel auch das Schallaufkommen und die Feinstaubbelastung eine wichtige Rolle.

Auch die Anforderungen der Bewohner an ein gutes und wohnliches Klima in ihrem Zuhause sind in den vergangenen Jahren gestiegen. Früher galt der Kompromiss: Für frische Luft mussten eben auch laute Lüftungsgeräte in Kauf genommen werden. Heute sind die Ansprüche mit den Innovationen der Technik gewachsen. Frischluft und leise Lüfter müssen sich nicht gegenseitig ausschließen.

 

 

Energiesparen ist nur mit dem richtigen Lüftungsverhalten möglich

Auch wenn die neusten Lüftungs- und Klimaanlagen über eine intelligente Technik verfügen, die eine bedarfsgerechte Belüftung Ihrer Räume herstellt, müssen die Bewohner trotzdem weiterhin durch ein angepasstes Verhalten unterstützen. In der feuchten und kalten Jahreszeit wird oftmals die nasse Wäsche im Inneren der Räume aufgehängt und erhöht so auch die Feuchtigkeit in der Raumluft. Auch nach dem Duschen oder dem Kochen kommt Feuchtigkeit in die Räume, bei der selbst die besten Lüftungsgeräte an ihre Grenzen stoßen.

Daher ist es wichtig, zur Unterstützung der Geräte weiterhin in diesen Fällen eine klassische Fensterlüftung durchzuführen. Nur so kann die Feuchtigkeit entweichen und die Lüftungsgeräte für ein optimales Wohnklima sorgen.

Professioneller Einbau kann Zugluft vermeiden

Zugluft ist ein weit verbreitetes Problem, wenn in einem Raum Klimageräte verbaut sind. Dies kann aber durch einen fachgerechten Einbau und die Berücksichtigung sämtlicher Wohnraumfaktoren von vornherein vermieden werden. Moderne Geräte mit Wärmerückgewinnung erwärmen die Luft bereits so stark vor dem Einblasen in den Raum, dass kaum noch ein Temperaturunterschied wahrgenommen werden kann.

Zudem müssen beim Einbau Faktoren wie die Positionierung der Lüftungsventile bedacht werden. Diese sollten nicht zu nah an der Couch oder am Lieblingssessel angebracht werden, damit die Bewohner nicht von einem Luftstrom gestört werden. Schlussendlich muss auch die Einbauhöhe der Geräte im Raum bedacht werden, die diese ebenfalls einen entscheidenden Einfluss auf die Luftzirkulation hat.

Fazit: Klima- und Lüftungsgeräte sind keine Energiefresser mehr

Dank moderner Technik, einer durchdachten Planung und dem richtigen Lüftungsverhalten kann sich das Klima in Gebäuden durch Lüftungs- und Klimaanlagen signifikant verbessern. Dabei sind diese Anlagen längst keine Energiefresser mehr, sondern tragen ganz im Gegenteil erheblich zur Verbesserung der Energiebilanz eines Hauses bei.

Zurück